Die Schutzpatronin


Die katholische Kirche in Markt Allhau ist der heiligen Lucia geweiht. Lucia bedeutet "die Leuchtende".

Die heilige Lucia von Syrakus wurde 283 in Sizilien geboren. Nach der Legende gelobte Lucia schon als Kind die Jungfräulichkeit. Ihre Mutter Eutychia wollte sie verheiraten, doch Lucia schob die Verlobung hinaus. Als die Mutter erkrankte, unternahm Lucia mit ihr eine Wallfahrt zum Grabe der Heiligen Agatha. Daraufhin stimmte die Mutter dem Gelübde ihrer Tochter zu. Lucia kündigte die abgesprochene Eheschließung: Mit ihrem Vermögen und der Unterstützung ihrer Familie gründete sie einen Armen- und Krankenstation. Es wird berichtet, dass Lucia ihren verfolgten Glaubensgenossen Lebensmittel in die Verstecke brachte. Damit sie beide Hände zum Tragen der Speisen frei hatte, setzte sie sich in der Dunkelheit einen Lichterkranz aufs Haupt.



Ihr abgewiesener Verlobter klagte Lucia beim Präfekten an. Dieser wollte sie in ein Bordell bringen lassen, aber ein Ochsengespann und 1000 Männer waren angeblich nicht imstande, die Gefesselte von der Stelle zu bewegen.

Nach verschiedenen Martern und Wundern wurde sie 1303 durch einen Schwertstich in den Hals getötet. Der Gedenktag der heiligen Lucia ist der 13. Dezember.

Bis zur Gregorianischen Kalenderreform war der 13. Dezember der kürzeste Tag des Jahres. Im Mittelalter war daher der Luciatag und nicht der 24. Dezember der Gabentag.

Lucia gilt als Trägerin des himmlischen Lichts. In Italien ist sie seit jeher eine beliebte Heilige. Luciabräuche finden sich auch in Ungarn, Serbien, Süddeutschland und vor allem in Schweden.